Spinnfischen Montage

Beitrag bewerten

Die Spinnfischmontage sollte jeder Angler kennen, da sie das Angeln auf Raubfisch sehr einfach macht. Dabei gibt es besonders beim Angeln auf Hecht einiges zu berücksichtigen. So sollte ein Stahlvorfach selbstverständlich unbedingt mit eingebaut werden. Wer dies vergisst, lernt schnell seine Lektion, wenn der Köder weg ist und der Hecht damit davon schwimmt…

Im Gegensatz zum Grund– oder Posenfischen ist das Spinnfischen eine aktive Angelmethode. Während Du bei den erstgenannten Techniken darauf wartest oder warten musst, bis der Fisch den Köder findet, suchst Du beim Angeln mit Spinner und Wobbler praktisch das ganze Gewässer nach Fischen ab. Das Spinnfischen ist eine sehr beliebte Technik für den Fang von Raubfischen.

Beim Spinnfischen bleibst Du kaum einmal länger als 30 Minuten an einem Platz, weil Du – ob im Boot oder am Ufer – gezielt nach aktiven und herum streifenden Räubern suchen musst. Daher unterscheidet sich eine Spinnfischen Montage grundsätzlich von anderen Montagen. Die Kunst und auch der Spaß beim Spinnfischen („spin“ bedeutet aus dem Englischen übersetzt „sich drehen“) ist, dem Fisch den Köder möglichst naturgetreu zu präsentieren, so dass er getäuscht und zu einem Angriff auf den Kunstköder veranlasst wird.

Spinnfisch-Montage

Die Spinnfischmontage ist eine relativ simple, aber erfolgreiche Montage um Raubfischen nachzustellen. In Gewässer in denen Hechte zu erwarten sind sollte man wie bereits erwähnt unbedingt mit Stahlvorfach fischen, weil ein Hechtgebiss eine Hauptschnur, wie dick Sie auch ist, sehr leicht durchtrennt.

Spinnfischen ohne Vorfach

Hat man es auf Zander oder Barsch abgesehen und wählt kleinere Köder, kann man ohne Bedenken auch ohne Vorfach angeln. Wichtig ist es aber einen Wirbel, am besten einen Dreifachwirbel, zu verwenden. So ist sichergestellt, dass die geflochtenen Schnur nicht verdrallt. Ansonsten ist die nächste Schnur-Perücke nur eine Frage der Zeit.

Vor- und Nachteile

  • + gute Wurfeigenschaften
  • + eignet sich für jede Art von Raubfischen
  • + Du kannst Dich dabei aktiv bzw. sportlich betätigen
  • + unkompliziert auch bei auch bei kräftigem Wind oder starker Strömung
  • + für fließende oder stehende Gewässer geeignet
  • – bei starkem Pflanzenbewuchs oder vielen Bodenhindernissen schwierig
  • – größeres Hänger-Risiko verglichen mit dem Posenfischen

Auch hierbei gilt: Wer erfolgreich auf Spinnfischen möchte, muss seine Ausrüstung in entsprechender Art und Weise montieren.

[resads_adspot id=”1″]

Spinnfischen Montage

Spinnfischen Montage

Wie stelle ich meine Ausrüstung für das Spinnfischen zusammen?

Für die Montage zum Spinnangeln benötigst Du im Wesentlichen einen (Karabiner-)Wirbel, möglicherweise, ein Stahlvorfach und natürlich einen Kunstköder (Spinner, Blinker, Wobbler, Gummifisch u.s.w.). Je nach Gewässerverhältnissen und Zielfisch sollest Du unterschiedliche Stärken von Schnur und Wirbel und verschiedene Kunstköder verwenden.

Spinnfischen – Montage ohne Stahlvorfach

Wenn Du mit dem Spinner auf Zander, Barsch oder Forelle angeln möchtest und Dir relativ sicher bist, dass keine Hechte im Gewässer anzutreffen sind, kannst Du auch bei dieser Angelmethode auf ein (Stahl-)Vorfach verzichten.

Worauf Du allerdings keineswegs verzichten solltest, ist ein (Karabiner-)Wirbel. Denn auch beim Spinnfischen verhindert dies das Verdrallen der Hauptschnur. Und nicht nur weil der Fisch sich im Drill drehen könnte, sondern auch weil der Spinner um die eigene Achse dreht, was so genannte Perücken auf der Hauptschnur verursachen kann.

Spinnfischen – Montage mit Stahlvorfach

In den meisten Gewässern, in denen mit Raubfischen wie Barsch und Zander zu rechnen ist, kommen auch Hechte vor. Daher solltest Du hier unbedingt eine Spinnfischmontage mit Stahlvorfach verwenden. Der Hecht kann nämlich im Drill mit seinen scharfen Zähnen eine geflochtene oder monofile Angelschnur durchbeißen. Nicht nur, dass Du natürlich den Fisch verlierst, wahrscheinlich wird der Hecht dann auch an dem Kunstköder verenden.

[resads_adspot id=”1″]

Das Stahlvorfach kannst Du mit oder ohne Wirbel mit der Hauptschnur verbinden. An das untere Ende des Stahlvorfachs werden dann nur noch ein Karabinerwirbel und der Kunstköder montiert. Der Karabiner ist empfehlenswert, weil Du damit den Spinner oder Wobbler schnell austauschen kannst.